Kneipp realisiert seine Vision einer integrierten Lösung für Business Intelligence und Corporate Performance Management mit BOARD

Kneipp realisiert seine Vision einer integrierten Lösung für Business Intelligence und Corporate Performance Management mit BOARD

Kneipp, deutscher Hersteller von natürlichen Pflege- und Gesundheitsprodukten, hat mit der Realisierung einer integrierten Plattform für Analyse, Reporting und Planung auf Basis der Schweizer Software BOARD begonnen. Dabei ermöglicht das intuitive und programmierfreie Toolkit die Implementierung im Self-Service-Verfahren.

Kneipp realisiert seine Vision einer integrierten Lösung für Business Intelligence und Corporate Performance Management mit BOARD

Kneipp, einer der wohl bekanntesten Hersteller von Wohlfühl-, Pflege- und Gesundheitsprodukten mit natürlichen Inhaltstoffen in Deutschland, hat eine Vision: Das komplette Reporting für jegliche Nutzergruppen im Unternehmen soll über eine einzige Software-Plattform umgesetzt werden. Mit Hilfe desselben Werkzeugs will das Unternehmen darüber hinaus sämtliche Planungsprozesse abbilden:

Frank Titus, kaufmännischer Geschäftsführer bei Kneipp:

„Mit einer integrierten Lösung für alle Anwendungsbereiche von Analyse, Planung und Reporting wollen wir den ständigen Medienbrüchen, unnötigen Prozess- und Freigabeschleifen ein Ende bereiten. Wir versprechen uns eine deutliche Effizienz-, Qualitäts- und Transparenzsteigerung von der Bündelung und Verarbeitung aller Daten und Informationen in einem einzigen System.“

Eine Software, ein Hersteller, eine Lösung

Bei der Software-Evaluation wurde schnell klar, dass es nur wenige Werkzeuge am Markt gibt, die die Welten von Business Intelligence und Corporate Performance Management wirklich nahtlos mit einander vereinen.

Christine Vogel, organisatorische Projektleiterin bei Kneipp:

„Das Schweizer All-in-One-Toolkit BOARD ist, anders als bei den meisten Herstellern, kein Puzzle verschiedener, mehr oder minder gut mit einander verschmolzener Module oder zugekaufter Produkte, sondern eine komplett eigenentwickelte Lösung, die stets als eine Einheit gewachsen ist. Das erklärt die hohe Qualität des Produkts – ein maßgeblicher Faktor, weshalb wir uns schließlich für BOARD entschieden haben.“

Im ersten Schritt werden Berichte für die Abteilungen Vertrieb, Controlling, Logistik und Einkauf in BOARD erstellt. Sukzessive soll dann das Reporting für weitere Fachbereiche und schließlich ein Management Information System folgen. Nach Abschluss dieser ersten Phase wird Kneipp die Realisierung der Planung mit BOARD in Angriff nehmen. Ausgehend von einer Umsatzplanung will das Unternehmen Stück für Stück weitere Bereiche aufbauen, so dass am Ende eine umfassende, integrierte Unternehmensplanung mit Workflows und sauberen Freigabeprozessen vorliegt.

Schnell fit dank Self-Service-BI und -CPM im Coaching-Verfahren

Die Realisierung erfolgt im Coaching-Verfahren: Jeder Fachbereich bildet einen Key-User aus, der in die Lage versetzt wird, selbst Berichte bzw. Anwendungen für seine Abteilung zu erstellen. Darüber hinaus werden in der IT-Abteilung einige Mitarbeiter geschult, die neue Daten anbinden können. Zu Beginn werden erfahrene BOARD-Consultants Kneipp bei der Realisierung unterstützen, sich dann jedoch nach und nach zurückziehen, damit Kneipp den weiteren Ausbau selbstständig übernehmen kann.

Matthias Häußler, Projektleiter bei Kneipp:

„Wir haben uns für den Self-Service-Ansatz im Coaching-Verfahren entschieden, um schnell Routine im Umgang mit der neuen Software zu gewinnen. Wir wollen unsere BI- und CPM-Lösung selbstständig, also ohne externe Beratung weiterentwickeln – das wird es uns ermöglichen, ein agiles und kosteneffizientes System zu führen.“

Ein internes Komitee bestehend aus den Key-Usern, ein Styleguide und zukünftig ein KPI-Katalog stellen die Einhaltung der Qualitätsanforderungen sicher.

Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...