WWS

Unter einem Warenwirtschaftssystem (WWS) versteht man in der EDV die Abbildung aller Warenströme in Geschäftsprozesse. Hauptsächlich wird der Begriff im Zusammenhang mit Unternehmenssoftware für Disposition und Logistik verwendet. Es kann aus den folgenden Elementen bestehen:

  • Einkauf
  • Verkauf
  • Buchhaltung

Was ist der Unterschied zum Enterprise Resource Planning-System?

Der Übergang zwischen Warenwirtschafts- und ERP-System ist nicht klar definiert. Die Abgrenzung erfolgt meist anhand des Funktionsumfanges. Sind z. B. Funktionen oder Module im Bereich Controlling und Materialwirtschaft integriert, spricht man eher von einem ERP, als von einem WWS.

Wer braucht WWS?

  • Start-Ups, die mit einem implementierten Shopsystem arbeiten
  • Kleine und mittelständische Unternehmen
  • Großkonzerne

Was sind die Vorteile eines Warenwirtschaftssystems?

  • Zeitersparnis bei der Erstellung von Angeboten, Aufträgen und Rechnungen
  • Automatisierung von Arbeitsabläufen
  • Einfache Datenpflege in einem System
  • Ermittlung, Verarbeitung und Kontrolle von Echtzeitdaten
  • Optimierung des Bestandsmanagements und Bestellpunktverfahrens
  • Verwaltung aller Vertriebskanäle in einem System
  • Echtzeit-Auswertungen im ERP Berichtswesen
  • Kundenverwaltung durch CRM
  • standardisierte Datenaustausch über eingerichtete Schnittstellen

Weitere Beiträge zum Thema WWS: