Chancen der Digitalisierung am Beispiel eines mittelständischen Unternehmens

Die Helmut Schimpke Industriekühlanlagen GmbH + Co. KG und die alnamic AG berichten gemeinsam im Rahmen eines Blogs über den Digitalisierungsprozess bei Schimpke und das laufende Internet-of-Things (IoT) Projekt.

Schimpke Kühltechnologie und alnamic berichten gemeinsam über die Erfahrungen aus einem Internet-of-Things (IoT) Projekt

Anfang 2016 hat das Unternehmen Helmut Schimpke Industriekühlanlagen GmbH + Co. KG aus Haan nach einem Generationswechsel mit einem Modernisierungsprozess begonnen. Neben den Unternehmensprozessen und den Vertriebs- und Marketingkonzepten standen dabei vor allem auch die Innovationsstrategie und die zukünftigen Serviceangebote auf dem Prüfstand.

Alexander Osterhold, kaufmännischer Leiter bei Schimpke über das gemeinsame Projekt:

„Industrie 4.0, Digitalisierung und Internet der Dinge sind heute in aller Munde. Für uns war aber zunächst nicht klar, welche Auswirkungen dies auf uns hat und wie wir davon profitieren können.“, so

Nach dem Kick off des Projektes mit der Neusser alnamic AG hat sich dann aber gezeigt, dass der Prozess der Digitalisierung schnell das gesamte Unternehmen erfasst. Kern der Aktivitäten ist aktuell das Innovationsprojekt IoT, auf dessen Basis neue Servicemodelle generiert werden.

Viele Potentiale zeigen sich erst im Dialog mit Kunden, Partnern und anderen Anwendern. Schimpke und alnamic haben sich daher entschieden große Teile des Projektes in einem Blog zu dokumentieren.

Guido Burchartz, Head of IoT / Industry 4.0 der alnamic AG berichtet:

„Wir versuchen gemeinsam aufzuzeigen, wie wir welche Themen angegangen sind und welche Herausforderungen und Lerneffekte es dabei gab. So wollen wir mehr Transparenz schaffen, was Digitalisierung bedeuten kann und konkreter mögliche Mehrwerte aufzeigen.“

http://digitalisierung.alnamic.com

 

Neben dem Monitoring von Kühlanlagen, das bspw. als Grundlage für eine verlängerte Garantie dienen kann, wird im kommenden Jahr auch das Thema intelligente Datenauswertung mit Maschinenlernen eine Rolle spielen.

Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...